Stockholm Wasserwoche 2017

Hintergrund

Showcase: “Don’t Neglect Maintainers: Don’t Waste Investments for WASH in Schools”

Angesichts der universellen, interdisziplinären und holistischen SDGs muss der Einfluss von »WASH in Schools« (WinS) auf die Entwicklungen und den Fortschritt von SDG2 (Gesundheit), SDG4 (Bildung) und SDG6 (Wasser & Sanitär) betrachtet werden. Dies wird beispielsweise besonders in dem SDG-Ziel 4a deutlich, welches WinS-Indikatoren einschließt und eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen WASH- und Bildungssektoren fordert.

Unabhängig von der Entwicklung oder dem industriellen Kontext bleibt die nachhaltige Nutzung, Wartung und Instandhaltung von WinS die größte Herausforderung. Während sich die Investitionen auf die Infrastruktur und / oder auf das Bewusstsein konzentrieren, gibt es in Bezug auf Nachhaltigkeits- und Instandhaltungsfragen häufig keine konkret umsetzbaren Konzepte. Dies betrifft viele Interessengruppen der Schule – darunter Studenten, Eltern, Hausmeister, Lehrer und politische Entscheidungsträger – und kann nur durch die Kombination von intelligentem technischen Design mit Sensibilisierung und klaren institutionellen Strukturen überwunden werden. Eine Schlüsselrolle spielt hier der Bildungssektor, aber auch vernachlässigte Hausmeister müssen in den Mittelpunkt gerückt werden.

Die Teilnehmer diskutierten über innovative Ansätze, darunter das „Hausmeister-Konzept“ (Jordanien), “WASH-a-lot”-Handwaschanlagen und der “Three Star Approach” (Philippinen) sowie “Toilets Making the Grade” (Deutschland). Dies ist wichtig, um eine Verschwendung begrenzter Ressourcen auf allen Ebenen – von Schülern bis zu den Ministerien – zu vermeiden und eine sichere und saubere Lernumgebung zu gewährleisten.


Agenda

Showcase: ”Don’t Neglect Maintainers: Don’t Waste Investments for WASH in Schools”

Einleitung Begrüßung Vorstellung des Veranstalters und der Mitveranstalter
Thema der Sitzung
Verbindung zu WG07/10
Moderation:
Mr. Thilo Panzerbieter, German Toilet Organization
Situation in  Jordanien Die Herausforderung der Wartung und Instandhaltung von WinS durch die SDGs SDG-Relevanz
Einleitung ins Projekt
Schlüsselherausforderungen
Vortragender:
Mr. Ismael Nouns, GIZ WASH+
Die Koordination der Wartung von WinS auf drei Verwaltungsebenen Begriffsdefinition
Kontinierliche Wartung und Projektzyklen
(Schlüssel-)Rollen & Verantwortungen
»Three Level Approach«
Vortragende:
Ms. Samar Shaker Qaqish, Managing Director of Buildings and International Projects, MoED, Jordan
Mr. Kamal Saleh Al Hasani, Head of Maintenance Directorate, MoED, Jordan
Q&A  – Moderation:
Mr. Thilo Panzerbieter, GTO
Instrumente & Erfahrungen Vorstellung von NRCs »Cleaning, Maintenance and Hygiene Manual« Bewusstseinsbildung Vortragender:
Mr. Ammar Fawzi, NRC Jordan
Benötigte Budget für Betrieb und Wartung (O&M) pro Kind Kosten-Tool Vortragende:
Ms. Dr. Bella Monse, GIZ
Technische Designs Was nicht gewartet werden kann, sollte nicht gebaut werden! Vortragender:
Mr. Stefan Reuter, BORDA
Q&A  – Moderation:
Mr. Thilo Panzerbieter, GTO
Tische zu den Schlüssel-herausfor-derungen Table 1:
Staatliche / organisationale Strukturen
Wie institutionalisiert man (vorbeugendende) Wartung und Instandhaltung? Begleitung:
Ms. Dr. Bella Monse, GIZ
Ms. Samar Shaker Qaqish, MoED
Table 2:
Bewusstsein und Verhaltensänderungen
Wie schaffen wir positives Verhalten (Ideen/Erfahrungen)? Begleitung:
Mr. Ammar Fawzi, NRC Jordan
Mr. Kamal Saleh Al Hasani, MoED
Table 3:
Technisches Design
Durch welche technischen Designs bleibt die Seife in den Schulen und welche gewährleisten die langfristige Funktionalität der schulischen WASH-Einrichtungen? Begleitung:
Mr. Stefan Reuter, BORDA
Mr. Andreas Ludwig, GTO
Zusammenfassungen der Ergebnisse der Tische  – Moderation:
Mr. Thilo Panzerbieter, GTO
Abschluss Take Aways von der Sitzung Bewerben: SuSanA WG-Treffen Vortragender:
Mr. Ismael Nouns, GIZ WASH+

Ergebnisse

Ergebnisse

Instrumente & Erfahrungen:

Die »Stockholm WWW«-WinS Session ist ein wichtiges Instrument, um Länder, Organisationen und Akteure mit den gleichen Herausforderungen und Problemen zusammenzubringen und Erfahrungen, Best Practices sowie Ansätze zu teilen und zu diskutieren.

Durch, während und nach der WinS Session entwickelten sich viele angeregte und anregende Dialoge und Verbindungen. Es fand ein Austausch von Erfahrungen, »Lessons Learned« und »Best Practices« zwischen den Organisationen und den Stakeholdern statt, die nun auch in andere Projektprozesse integriert werden kann. Themen wie »Wartung, Instandhaltung und Wiedernutzbarmachung vs. Neubauen«, »Verhaltensänderungen« und »Bewusstseinsbildung« sowie das »Kosten-Tool« und »Technische Designs« wurden mit großem Interesse verfolgt und diskutiert.

Die WinS Session war die einzige Veranstaltung der Konferenz, welche in Verbindung mit WASH auf die Wartung der schulischen Einrichtungen eingeht und erfuhr eine rege Beteiligung sowie hohes Interesse. Die Ergebnisse waren für das GIZ-WASHplus-Projekt in Jordanien, für die TeilnehmerInnen sowie für die RednerInnen des jordanischen Bildungsministerium (MoED) sehr hilfreich. Einige Diskussionen wurden auch in das anschließende Treffen der SuSanA WG 7 und WG 10 bei der SWWW hereingetragen.

 

Identifizierte Schlüsselherausforderungen von WinS:

  • Vandalismus
  • Fehlende Seife in Schultoiletten
  • Kein funktionierendes Konzept für Wartung und Instandhaltung

 

Hauptpunkte der Präsentationen:

  1. NRC: Reinigung, Instandhaltung und Hygieneförderung in Schulen in Jordanien: Bewusstseinsbildung 
  • Holistischer und integrierter Ansatz in Schulen
  • Jordanien sieht dem Problem der überfüllten Schulen aufgrund eines Doppelschicht-Systems zur Integration von syrischen Menschen ins Auge
  • WinS und O&M werden in Jordanien durch das jordanische Bildungsministerium institutionalisiert und dabei durch das Projekt WASH+ der GIZ unterstützt
  • NRC entwickelte ein Handbuch zu »Instandhaltung, Reinigung und Förderung der Hygiene in Schulen« (»Manual for Maintenance, Cleaning and Hygiene Promotion in Schools«), um das Verhalten in Schulen im Sinne von WASH sowie nachhaltig und anpassbar zu verändern
  1. GIZ: Betrieb und Instandhaltung (O&M) für WinS – Ein Kosten-Tool zur Bestimmung der Bedarfe und der Kosten für O&M
  • Reinigung und einfache Instandhaltung erfordern Material und Arbeitskraft, aber sind essenziell für eine langelebige und nachhaltige Funktionalität der sanitären Einrichtungen
  • Kosten für O&M hängen von dem Typ der Einrichtung sowie dem Rahmen der jeweiligen Länder und Regionen ab
  • Kosten sind zum Beispiel: Ausstattung für den Nutzer und für die Reinigung, Material für die Instandhaltung, Reinigungspersonal, Personal für die einfache Wartung
  • Kostenkalkulation (Details in der Präsentation):
    • Annahmen: die Infrastruktur ist funktional: 1 Toilette / 50 SchülerInnen; vorhandener Zugang zu Wasser; große, unvorhersehbare Reparaturen werden nicht in der Berechnung berücksichtigt
    • Die Allokation der staatlichen Geldmittel für O&M basiert auf der Anzahl der Kinder und variiert zwischen den Ländern
  1. BORDA: Technische Designs – Was nicht gewartet werden kann, sollte nicht gebaut werden!
  • Beispiele für Designs aus Südafrika, welche vandalismusgeprüft sind
  • Design-Eigenschaften:
    • Modular, vorfabriziert, beständig & passend zu WinS-Einrichtungen
    • Design-Kriterien sollten Dauerhaftigkeit, Nachhaltigkeit, Gender und Umwelt berücksichtigen (DEWATS)
    • Alle Zu- und Ableitungen sind hinten in einem Wartungsschacht verlegt
  • Fokus auf Instandhaltung und Wartung statt auf Wiederaufbau

 

Ergebnisse der Arbeitstische

Tisch 1: Staatliche / organisationale Strukturen – Wie institutionalisiert man (vorbeugendende) Wartung und Instandhaltung?

  • Die Zielgruppe sind nicht nur die SchülerInnen, sondern auch das Reinigungspersonal, die LehrerInnen, SchulleiterInnen und Eltern
  • Finanzieller Community Support, Seife in Schulen
  • Mentoring: ältere Kinder lehren die jungen Kinder – vor allem zur Vermeidung von Vandalismus; Spiele für das Reinigen und Instandhalten
  • Integration in den Lehrplan (von anderen Ländern, Institutionen und Programmen lernen)
  • Involvieren der BetreuerInnen, Unterstützung und & Befähigung der Kinder (Involvierung, Verantwortlichkeiten), Sanitation Clubs
  • Richtiges Gleichgewicht in Hygiene Clubs und Gremien

Tisch 2: Bewusstsein und Verhaltensänderungen – Wie schaffen wir positives Verhalten (Ideen/Erfahrungen)?

  • Viele Herausforderungen bringen Chancen hervor, wenn man sie angeht
  • Herausforderungen: verschiedene Ministerien sind beteiligt und Verantwortlichkeiten sind unklar; kein bestimmtes, zweckgebundenes Budget für O&M – auch nicht für WASH; liminierte Kapazitäten für Herausforderungen von WIN O&M; Durchführung auf Schullevel; unklare Rollen der Elternvereinigung und der Gemeinden
  • Chancen: klare Allokation eines Teils des Schulbudgets für WASH; Beteiligung des privaten Sektors an O&M

Tisch 3: Technische Design – Durch welche technischen Designs bleibt die Seife in den Schulen und welche gewährleisten die langfristige Funktionalität der schulischen WASH-Einrichtungen?

  • Vorrichtungen: Seifenpulver, Seifenspender für Flüssigseife, direkte Hinzugabe von Seife in einen Wassereimer, Seife in einer (Stoff-)Hülle (kein direkter Haustkontakt, gute Schäumung), Selbstherstellung von Seife zur Kostensenkung
  • Design: Verbindung mit der Infrastruktur: Toiletten werden nahe des Schulgebäudes errichtet, Kinder können in das Toilettendesign eingebunden werden (z.B. in die Farbwahl), Design ist vom Hintergrund abhängig

Add-on Treffen: SuSanA Working Group 7 & 10 (WinS & O&M)

  • „Was nicht gewartet werden kann, sollte nicht gebaut werden!“ (Toilettenruinen vermeiden, in Wiederaufbau investieren)
  • Die Teilnahme von 2 RepräsentantInnen des jordanischen Bildungsministeriums (MoED) regten die Diskussion an.
  • Diskutiert wurde wie SuSanA zur besten Kommunikation des Wissens und der Capacity Bildung beitragen kann.

Fotos

Fotos


Den Link zur Showcase-Veranstaltung der offiziellen Webseite der “Weltwasserwoche Stockholm” finden Sie hier.


Veranstalter

Bremen Overseas Research and Development Association (BORDA)

Ministry of Education – Hashemite Kingdom of Jordan (MoED/JOR)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

German Toilet Organization (GTO)

Norwegian Refugee Council (NRC)

Sustainable Sanitation Alliance (SuSanA)

German WASH Network

Women in Europe for a Common Future (WECF)


Vortragende

Ismael Nouns, GIZ WASH+

Samar Shaker Qaqish, MoED, Jordan

Kamal Saleh Al Hasani, MoED, Jordan

Ammar Fawzi, NRC Jordan

Bella Monse, GIZ

Stefan Reuter, BORDA


Moderation

Thilo Panzerbieter, GTO