Weltwassertag 2015 – #WasserMarsch

Auch dieses Jahr fanden wieder bundesweit mehrere Aktionen des WASH Netzwerks anlässlich des Weltwassertags statt, unter anderem in Köln und Berlin.

WASH-Netzwerk Ι Köln

GTO_2015_WasserMarsch_fb-header_851x315

Unter dem Titel #WasserMarsch fand ein 4 km langer Marsch vom Aachener Weiher durch Köln mit einer abschließenden Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Gemeinsam schöpften die rund 50 TeilnehmerInnen am Aachener Weiher Wasser und befüllten damit Gefäße wie Eimer und Kanister, die in vielen Ländern zum Wasserholen genutzt werden. Mit dem 4 km-Lauf durch die Kölner Innenstadt solidarisierten sich die TeilnehmerInnen mit den 750 Millionen Menschen weltweit, die weiterhin keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und diese Wegstrecke täglich für Wasser zurücklegen müssen. Wasser und Sanitärversorgung sind Menschenrechte und sollten für alle Menschen verfügbar sein – hier bei uns in Europa, in den sogenannten Entwicklungsländern sowie in Gebieten die von Krisen, Kriegen und Katastrophen gezeichnet sind.

Hier ist das Video zu unserer #WascherMarsch Aktion am 21.03 in Köln und Berlin!

Schließ Dich unserem Bündnis an und sei dabei! Finde weitere Events, Aktionen und Informationen auf Facebook und lade deine Freunde und Kollegen ein.

Facebook-Veranstaltungseite: facebook.com/events/1543897955873441/

Eine Aktion des WASH Netzwerks mit Unterstützung von:

  • Viva con Agua de Sankt Pauli e.V.
  • Viva con Agua aus Köln
  • Arbeiter Samariter Bund
  • UNICEF Deutschland
  • Welthungerhilfe
  • Malteser International
  • Ingenieure ohne Grenzen
  • German Toilet Organization

 


Eine Aktion anlässlich des Weltwassertag 2015

WWD_en

Teil der internationalen Kampagne

wwfwas_logo_2015


Mit freundlicher Unterstützung der

SUE_NRW_logo

 

Viva con Agua Ι Berlin

Viva 1

Wasser ist Leben, Wasser ist ein Menschenrecht! Unsere menschlichen Grundbedürfnisse wollen wir auch dieses Jahr wieder laut, bunt und friedlich einfordern bei einer Demo zum Weltwasseratg am 22. März 2015 in Berlin.

Mit dem Motto “WASH me if you can” wollen wir mit der diesjährigen Demo auf den Ansatz der WASH (WAter Sanitation and Hygiene) Projekte aufmerksam machen, mit denen das WASH-Netzwerk jedes Jahr tausenden Menschen einen Zugang zu sauberem Trinkwasser und menschenwürdigen Sanitäranlagen verschafft.

Aufruf an Euch:

Du hast auch Lust eine Aktion in deiner Stadt zu organisieren? Schau mal bei deiner lokalen Viva con Agua Gruppe, ob sie auch an diesem Tag eine AKtion planen. In Eurer Stadt gibt es noch nichts? Dann macht doch einen Flashmob, Infostand und einen kleinen Parkour, welcher mit einem Kanister Regenwasser o.Ä. bewältigt werden soll. So wollen wir auf die Herausforderung der Wegstrecke zum Wasser holen, durchschnittlich 5km zur nächsten Trinkwasserquelle, in vielen Ländern aufmerksam machen.

Das Recht auf Wasser muss mehr sein, als ein paar Buchstaben auf einem Papier!

 

Malteser International Ι Haiti

DSC06201

Weltwassertag 2015: Malteser International baut Schullatrinen für die Kinder von Tabarre (Haiti)

Rund 200 Jungen und Mädchen einer Schule in Tabarre, einem Slumgebiet nahe der haitianischen Hauptstadt, freuen sich über ihre neue Schullatrine. Sie besteht aus drei Kabinen für Lehrer, Jungen und Mädchen sowie einem separaten Raum zur Menstruationshygiene. Daneben gibt es mehrere Stationen zum Händewaschen.

Weltweiter Einsatz für WASH

In vielen Ländern setzt sich Malteser International für eine verbesserte Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung der Bevölkerung ein. Allein seit dem vergangenen Jahr haben mehr als 300.000 weitere Menschen in den Projektgebieten der Malteser dank des Einsatzes von Wasserfiltern, Regenwassersammeltanks und Wasserversorgungsystemen Zugang täglich genug sauberes Trinkwasser. Rund 95.000 Menschen ermöglichten die Malteser in 2014 mit dem Bau oder der Reparatur von fast 4.700 Latrinen Zugang zu sanitären Einrichtungen.

Mehr Informationen: http://bit.ly/19gj3j1 und auf www.malteser-international.org

 

arche noVa Ι Dresden

IMG_9212

Tödliches „Mixgetränk“ – Riesenstrohhalme auf Abwasser-Gullis machen auf weltweiten Missstand der Wasserversorgung aufmerksam

Ein Schluck unappetitliches Abwasser gefällig? Riesige Strohhalme ragen aus Gullideckeln und sorgen für Ekel und ein leichtes Würgen im Hals.

Die sächsische Hilfsorganisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. verbildlicht am Weltwassertag, den 22. März 2015, dass weltweit immer noch 748 Millionen Menschen auf Trinkwasser aus unsicheren Quellen, Flussläufen oder Tümpeln zurückgreifen müssen. Wasserbedingte Krankheiten und Symptome, wie Cholera oder Durchfall sind die Folgen. Jeden Tag sterben nach Angaben von UNICEF 4.000 Kinder, weil sie verschmutztes Wasser trinken müssen, keinen Zugang zu angemessenen Toiletten haben oder Körperhygiene nicht beachtet wird.

Wann: Sonntag, den 22. März 2015, 10 bis 12:30 Uhr

Wo: Postplatz, Dresden (zwischen Schauspielhaus und Käseglocke)

Die Aktion findet am selben Tag auch in Chemnitz und Leipzig statt.