Weltwassertag 2014

Aktionen von und mit Mitgliedern des WASH-Netzwerkes

WASH-Netzwerk

Zukunftsgespräch WASH


„Sauberes Wasser – Null Kalorien und dennoch ein Beitrag zur Ernährungssicherheit“

Unter diesem Motto feierte das WASH-Netzwerk den diesjährigen Weltwassertag. Aufgrund unzureichendem Zugang zu Wasser (ca. 768 Mio. Menschen), Sanitärversorgung (ca. 2,5 Mrd. Menschen) und einer mangelhaften Hygienepraxis erkranken jährlich 4 Milliarden Menschen an Durchfallerkrankungen, weitere 1,5 Milliarden an Wurminfektionen. Diese – oftmals in Armut lebenden Menschen – können die ihnen knapp verfügbare Nahrung daher nicht richtig verwerten. Auf diese Weise landen wertvolle Kalorien buchstäblich „in der Toilette“.

Zum Auftakt des bundesweiten Aktionstages traff sich das WASH-Netzwerk mit dem parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn im BMZ, für ein „Zukunftsgespräch WASH“. Der WASH-Bereich steht aktuell vor wichtigen politischen Weichenstellungen: Die Neugestaltung der Post-2015-Entwicklungsagenda geht in die heiße Phase. Jetzt besteht die Möglichkeit partnerschaftlich einen kohärenten Beitrag zur Gestaltung und Umsetzung dieser Agenda zu erarbeiten. Ferner hat sich Deutschland im Prozess zur Schaffung des Menschenrechts auf Wasser- und Sanitärversorgung sehr verdient gemacht. Nun gilt es, dass wir gemeinsam dafür sorgen, dass Deutschland auch in der globalen Umsetzung dieses Menschenrechts eine führende Rolle einnimmt.

Gemeinsam möchten wir uns mit Thomas Silberhorn über die aktuell wichtigsten politischen Prozesse informieren und über die zukünftige Zusammenarbeit beraten. Das Gespräch wurde von folgenden RednerInnen bereichert:

Bärbel Dieckmann // Präsidentin der Welthungerhilfe, Mitglied des WASH-Netzwerks

Virginia Roaf // Beraterin der UN Sonderberichterstatterin zum Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung 

Dr. Ursula Eid //  Vize-Vorsitzende, Beratergremium des UN-Generalsekretärs für Wasser und Sanitärversorgung / ehem. parlamentarische Sts. im BMZ

Hier klicken für die Pressemitteilung

Hier klicken für die Fotos (bei Verwendung “Quelle: BMZ” angeben)


Mit freundlicher Unterstützung

 

Welthungerhilfe | Baden-Baden

“Tatort Kanalisation”

Ulrike Folkerts ermittelt für die Welthungerhilfe

  

(25.03.2014)  In der Fußgängerzone von Baden-Baden hat ein furchtbares Verbrechen stattgefunden: Inmitten des mit Polizeiband abgesperrten Tatorts ragen riesige Strohhalme aus einem Abwasserschacht. Daneben ist der Umriss einer zuvor abtransportierten Leiche zu sehen. Ulrike Folkerts untersucht den Ort des Geschehens genau. Auch wenn der genaue Tathergang noch unklar ist, steht schnell fest: Das Opfer hat kurz vor seinem Tod verschmutztes Wasser getrunken.

Mit der aufrüttelnden Straßen-Aktion “Tatort Kanalisation” will die “Tatort”-Ermittlerin gemeinsam mit der Welthungerhilfe ein Zeichen gegen die unhaltbaren Zustände bei der Wasserversorgung und die erschreckenden Hygieneverhältnisse in vielen Ländern der Erde setzen. Ulrike Folkerts: “Wasser ist ein unermesslich kostbares Gut. Wir in Deutschland haben großes Glück, dass uns rund um die Uhr sauberes Wasser zur Verfügung steht. Aber längst nicht überall ist das so selbstverständlich. Viele Entwicklungsländer haben keine funktionierenden Abwassersysteme. Und alle 20 Sekunden stirbt ein Kind unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, da es mit verschmutztem Wasser in Berührung gekommen ist. Das ist ein Skandal.

Download der Pressemappe der Welthungerhilfe

Viva con Agua | Berlin

#LASSLAUFEN 2014

22.03.2014: Demo am Weltwassertag in Berlin

Start: 13:00 Uhr An der Spandauer Brücke in Höhe des Hackeschen Marktes
Ende: gegen 15:30 Uhr auf dem Brunnenplatz in Berlin-Wedding

Wasser ist Leben; Wasser ist ein Menschenrecht!
Unseren menschlichen Grundbedürfnisse wollen wir laut, bunt und friedlich einfordern und veranstalten zum Weltwassertag eine zentrale Demonstration in Berlin.

Unter dem Motto #LassLaufen2014 rief Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. dazu auf, gemeinsam einen Demonstrationsweg von ca. 5 km zu Fuß zurückzulegen.
Dabei steht #LassLaufen symbolisch für die durchschnittliche Entfernung, die Menschen in Ländern des Globalen Südens zur nächsten Wasserstelle zurücklegen müssen.

Weltweite haben noch immer 768 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, sogar ca. 2,5 Mrd. Menschen verfügen über keine sanitäre Grundversorgung.

Natürlich freute sich Viva con Agua auch über die Teilnahme weiterer wasseraffiner Organisationen und Personen, die sich z.B. mit dem Thema Gewässerschutz auseinandersetzen und mit ihrer Anwesenheit halfen, auf unser kostbarstes Gut aufmerksam zu machen.

Seid dabei und unterstützt ihr Anliegen!

Am Abend feierte VcA noch, indem sie gemeinsam ab 23 Uhr im M.I.K.Z. einkehrten, um ihre Langzeit-Supporter Yza Ya performen zu sehen!

Weiter Informationen findet ihr hier:

http://www.vivaconagua.org/index.htm?post&id=2068

https://www.facebook.com/events/267710086738199/

Arche noVa | Leipzig

Wasser für alle – aber klar!

Mitmachaktion zum Weltwassertag auf der Leipziger Petersstraße

Unter dem Motto “Wasser für alle – aber klar!” veranstaltete arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. zum Weltwassertag am Samstag den 22. März eine Mitmachaktion auf der Leipziger Petersstraße. Dabei wurden im Laufe des Vormittages 78 Liter trübes Wasser aus dem Cospudener See trinken.

Jeder Liter stand symbolisch für jeweils zehn Millionen Menschen, die weltweit auch heute noch ohne ausreichende Wasserversorgung leben und auf verunreinigtes Wasser aus ungeschützten Quellen, Flussläufen oder Tümpeln zurückgreifen müssen. Alle Leipziger und die Gäste der Stadt waren eingeladen, beim Leer-Trinken des Aquariums mitzumachen. Dazu reichte arche noVa spezielle Strohhalmfilter, die die Schadstoffe und Keime aus dem Wasser filtern.

Pressekontakt:

arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V.
Anna-Luise Sonnenberg: Leitung Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
Tel: 0351 | 481984 11
E-Mail: anna-luise.sonnenberg [at] arche-nova.org