Stockholm Weltwasserwoche 2015

washnet15_SWWW_nutrition_banner

Konzept

Seminar: Wash in Nutrition – Review of strategy and operational solutions to fight undernutrition with Water, Sanitation and Hygiene

Die Veröffentlichung einer Reihe wissenschaftlicher Veröffentlichungen, die die Wirkungen von WASH Aktivitäten auf den Ernährungsstatus von Individuen in Frage stellen, hat verschiedene akademische, entwicklungspolitische und humanitäre Akteure dazu ermutigt, Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen diesen beiden Sektoren genauer zu untersuchen.

Aufgrund des unzureichenden Zugangs zu sauberem Trinkwasser (1,8 Milliarden Menschen), Sanitärversorgung (2,5 Milliarden Menschen) und mangelhaften Hygienepraktiken leiden jährlich rund 4 Milliarden Menschen unter Durchfallerkrankungen, 1,5 Milliarden infizieren sich mit Würmern. Die Folge: viele der in Armut und Hunger lebenden Menschen sind nicht dazu in der Lage wichtige Nährstoffe aus ihrer ohnehin schon kargen Nahrungszufuhr aufzunehmen. Wertvolle Kalorien werden sprichwörtlich die Toilette heruntergespült. Kinder sind dabei am meisten betroffen von den Konsequenzen, die sich aus diser mangelnden Versorgung mit Nährstoffen ergeben.

Basierend auf den jüngsten Forschungen und operationalen Initiativen, die durch zahlreiche Organisationen und wissenschaftliche Einrichtungen unternommen wurden, gibt dieses Seminar eine Übersicht über neuste Erfahrungen und Forschungsprojekte im Bereich WASH and Nutrition. Die Ergebnisse weisen auf Zusammenhänge zwischen niedriger WASH-Versorgung, Infektionskrankheiten und Unterernährung hin, die die Notwendigkeit verstärkter Maßnahmen zur Förderung globalen Wissens und eines wachsenden Bewusstseins für diese Problematik betonen.

Unter anderem wird die WASH and Nutrition Arbeitsgruppe von SuSanA die aktuelle Version ihres Factsheets präsentieren. Neben der Präsentation von Erfahrungen vor Ort (wie z.B. das ACF Projekt in Burkina Faso) wird es auch einen Beitrag zur „WASH in Nut“ Strategie im Sahel geben. SHARE und LSHTM stellen Forschungsergebnisse vor, die den Einfluss von WASH auf den Ernährungsstatus bestätigen und bieten Vorschläge für entsprechende Interventionen.

Und schließlich plädiert diese Veranstaltung für eine gründlichere Forschung, politische Kohärenz und eine stärkere Kooperation zwischen den unterschiedlichen Sektoren, damit WASH Aspekte als integraler Bestandteil von Interventionen im Ernährungsbereich anerkannt und Aktivitäten entsprechend angepasst werden.

 

Agenda

“Wash in Nutrition – Review of strategy and operational solutions to fight undernutrition with Water, Sanitation and Hygiene”

11:00 – 11:05    Welcoming remarks and greetings

  • Jean Lapegue, leitender WASH Berater, Action Contre La Faim – France
  • Thilo Panzerbieter, Vorsitzender des WASH-Netzwerks

11:05 – 11:25    Podiumsdiskussion

Teilnehmer: 

  • Oliver Cumming, Dozent der Environmental Health Group, LSHTM/ SHARE
  • Dr. Tania Rödiger-Vorwerk, Unterabteilungsleiterin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Christiane Hieronymus, Abteilungsleiter im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (tbc)
  • Claire Gaillardou, TechnischerWASH Beraterfor West Afrika, Action Contre La Faim – France

11:25 – 11:55   Gruppenarbeit: Austausch von best practices 

  • Gruppe 1: New research directions to be explored

Moderation: Joanna Esteves Mills, Policy Research Manager, SHARE/LSHTM

  • Gruppe 2: Operational solutions in WASH to fight wasting and stunting

Moderation: Jean Lapegue, leitender WASH Berater, Action Contre la Faim – France & Johanne Smyth, New Business Development Manager, Concern Worldwide 

  • Gruppe 3: What can be done at policy /strategic level to better integrate WASH and Nutrition? Funding challenges for integrating WASH and Nutrition activities and how to overcome them

Moderation: Christiane Hieronymus, BMZ &  Ajay Paul, WASH-Netzwerk/ Welthungerhilfe

 

11:55 – 12:15  Austausch zentraler Ergebnisse

Moderation: Kathryn Harries, WASH Spezialistin

 

12:15 – 12:25   Fragen der Teilnehmer an das Expertengremium

Moderation: Kathryn Harries, WASH Spezialistin

 

12:25 – 12:30   Fazit und weiteres Vorgehen

  • Jean Lapegue, leitender WASH Berater, Action Contre La Faim – France
  • Thilo Panzerbieter, Vorsitzender des WASH-Netzwerks

Quellen

 

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie hier auf unserer englischen Seite unter “Conclusion”.


Hier finden Sie das Seminar im offiziellen Programm der Weltwasserwoche


Veranstalter des Seminars

German WASH Network

Action contre la faim (ACF)

Co-Veranstalter

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

European Commission’s Humanitarian Aid and Civil Protection department (ECHO)

London School of Hygiene and Tropical Medicine / SHARE Research Consortium

Concern Worldwide

Sustainable Sanitation Alliance (SuSanA)


Eingeladene ExpertInnen und RednerInnen

 

Thilo Panzerbieter German Toilet Organization (GTO)/ WASH-Netzwerk
Jean Lapegue Leitender WASH Berater, Action Contre La Faim – France
Claire Gaillardou Technischer WASH Berater für West Afrika, Action Contre La Faim – France
Oliver Cumming Dozent der Environmental Health Group, LSHTM/ SHARE
Dr. Tania Rödiger-Vorwerk Unterabteilungsleiterin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Christiane Hieronymus Abteilungsleiter im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Joanna Esteves Mills Policy Research Manager, SHARE/LSHTM
Johanne Smyth New Business Development Manager, Concern Worldwide
Ajay Paul WASH Netzwerk/ Welthungerhilfe
Kathryn Harries WASH Spezialistin

 


In Zusammenarbeit mit

bmz

GIZ_Logo

logo_eu-echo_200x200px

 

susana_logotype_rgb_web_150x114

LSHTM_logo
share_logo_200px