WASH-Netzwerk News

 


19. WASH-Netzwerk-Treffen

Berlin | 27. September 2017

Beim WASH-Netzwerk-Treffen am 27. September trafen sich 15 Organisationen. Heiß diskutiert wurden neben den möglichen Forderungen an die neue Bundesregierung und die Inhalte des nächsten WASH-Netzwerk-Positionspapiers auch das das Thema WASH in der humanitären Hilfe. Zwei VertreterInnen des Referates „Multilaterale Gestaltung der Humanitären Hilfe“ des Auswärtigen Amts präsentierten die neue WASH-Sektor-Strategie. Es ging etwa um das Bedürfnis nach besserer Verzahnung von Maßnahmen in der humanitären Hilfe und in der Entwicklungszusammenarbeit. Weiter blickte das Netzwerk zurück auf die vielfältige Arbeit im Bereich WASH-Nutrition und verschiedene Sessions im Rahmen der Stockholm Weltwasserwoche. Als neue Mitglieder wurden „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“ und „Tierärzte ohne Grenzen“ begrüßt.
Das nächste Treffen des WASH-Netzwerks findet voraussichtlich im Januar 2018 statt. Wir danken allen Beteiligten und insbesondere dem Host, das Water Integrity Network, für ein tolles Treffen.


WASH in Emergencies Intensivkurs in Dresden

Dresden | 25.-29. September 2017

Der Auftakt für die WASH in Emergencies Intensivkurse bildete das Modul „Wasserversorgung in der Nothilfe“ in Dresden. In Zusammenarbeit mit arche noVa e. V. wurden Themen der Hydrogeologie, Wasserqualität, Brunnenbau sowie Querschnittsthemen wie Gender und Inklusion im Wasserbereich behandelt. Die TeilnehmerInnen konnten zudem ihr neu gewonnenes Wissen im Bereich Wassertests und Materialkunde direkt in der Praxis anwenden.


Regionaler WASH Workshop ASIEN

Tacloban | Philippinen | 17.-22. Juli, 2017

Nun liegt der zweite von drei Regionalworkshops zur Stärkung humanitärer NothelferInnen im Bereich Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene hinter uns. Nach einem erfolgreichen Workshop in Beirut (MENA Region) haben wir eine intensive Woche mit MitarbeiterInnen und lokalen Partnern deutscher Hilfsorganisationen auf den Philippinen gestaltet. Die TeilnehmerInnen aus Ländern wie Pakistan, Indien, Nepal, Myanmar und Kambodscha konnten ihre Projekterfahrungen teilen und im Austausch voneinander lernen. Gemeinsam besuchten wir WASH Projekte an Schulen, eine Kläranlange sowie ein Sanitärmarketing-Projekt in Tacloban, wo der Taifun Yolanda in 2013 schwere Schäden verursacht hat.

Es war eine erfolgreiche Woche mit intensiver Vernetzung, Austausch und – nicht zu vergessen – viel Freude. Vielen Dank an alle Beteiligten!

Wir freuen uns nun auf den dritten Workshop dieser Reihe in Dakar, Senegal (30. Okt. – 03. Nov. 2017). Die Regionalworkshops sind Teil eines strategischen Maßnahmeportfolios, welches in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt entwickelt wurde und von arche noVa e.V., Malteser International, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und der German Toilet Organization durchgeführt wird.


WASH Tech Day 2017

Neuhausen | 24. Juni 2017

Am Samstag, den 24.06.2017, fand der 2. Humanitarian WASH Tech Day an der THW-Bundesschule Neuhausen statt. Die Veranstaltung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Referat für die multilaterale Gestaltung der humanitären Hilfe des Auswärtigen Amts (S08) und dem Technischen Hilfswerk (THW) durchgeführt. Dieses Mal stand der Tag unter dem Motto „Sanitärversorgung und Faecal Sludge Management in der Nothilfe“. Neben der Vorstellung einer Vielzahl von spannenden Technologieoptionen wurde der Tag für einen konstruktiven und fruchtbaren Dialog zwischen Technologieanbietern sowie staatlichen und zivilgesellschaftlichen Implementierern in der Nothilfe genutzt.

Einen großen Dank an alle Beteiligten, die den Weg nach Neuhausen gefunden haben!


SPHERE Handbook Überarbeitung – WASH Kapitel

Berlin | 01. Juni 2017

Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat am 1. Juni 2017 zusammen mit dem WASH-Netzwerk eine Session zur Revision des ersten Entwurfs des SPHERE Handbook, Version 2017 veranstaltet. Die Hauptautorin des WASH Kapitels Kit Dyer konnte leider nicht persönlich teilnehmen, wurde jedoch per Skype zugeschaltet. Die produktive Veranstaltung mit etwa 15 Teilnehmern führte zu konstruktiven Inputs und Vorschlägen zur Verbesserung der praktischen und theoretischen Anwendbarkeit und für die Erarbeitung der zweiten Draft Version des SPHERE Handbuchs, Version 2017 durch die Hauptautoren. Mehr Informationen zum Überarbeitungsprozess des SPHERE Handbuches findet Ihr hier.


WASH-NTD Workshop

Berlin | 31. Mai 2017

Das WASH-Netzwerk und das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) trafen sich am 31. Mai 2017 in Berlin, um eine engere Zusammenarbeit und die bessere Integration von WASH für die Bekämpfung von vernachlässigten Tropenkrankheiten zu diskutieren. Neben der Präsentation der WASH-NTD Strategie (WHO) sowie gelungener Projektbeispiele intersektoraler Zusammenarbeit in Tansania, Äthiopien und DRC, nahm sich erfreulicherweise Herr Dr. Georg Kippels, Mitglied des Bundestages ebenfalls die Zeit Fragen zu neusten Entwicklungen in der globalen Entwicklungs- und Gesundheitspolitik zu beantworten. In Arbeitsgruppen wurden abschließend potentielle Synergien im Kampf gegen NTDs identifiziert. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!


Regionaler WASH Workshop MENA

Beirut | Libanon | 6. – 11. Mai 2017

Nun liegt auch der zweite von drei Regionalworkshops zur Stärkung der humanitären WASH-Preparedness und -Nothilfe Kapazitäten in den Zielregionen MENA, Asien und West-Afrika hinter uns. Fachkräfte aus lokalen Implementierungsstrukturen der WASH-Netzwerk-Organisationen und ihrer lokalen Partner aus Ländern wie Irak, Jordanien, Türkei, Syrien und dem Libanon nahmen an der 5-tägigen Fortbildung teil und trugen zu einem bereichernden Austausch für alle Beteiligten bei! MitarbeiterInnen von Mitgliedsorganisationen des WASH-Netzwerks teilten ihre Expertise im Bereich WASH in der humanitären Hilfe und berichteten von einschlägigen Projekterfahrungen. Im Rahmen eines Field Trips konnten wir uns ein Bild von der Flüchtlingskrise im Libanon machen. World Vision Libanon und MEDAIR zeigten den TeilnehmerInnen WASH Projektaktivitäten beider Organisationen in Informellen Zelt-Siedlungen des Beka’a Tals, in welchen syrische Flüchtlinge leben. Vielen Dank an alle, die dabei waren und zum Erfolg dieses Workshops beigetragen haben!

Wir freuen uns nun auf den bevorstehenden Workshop in Tacloban, Philippines, der ebenfalls Teil des strategischen Maßnahmeportfolios ist, welches in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt entwickelt wurde und von arche noVa e.V., Malteser International, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und German Toilet Organization durchgeführt wird.


WASH in Emergencies Grundlagenkurs in Berlin

Berlin | 24. – 26. April, 2017

Wir danken allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen für erfolgreiche Beteiligung am WASH in Emergencies – Grundlagenkurs in Berlin. Mit Vorfreude schauen wir bereits auf die Intensivkurse im September in Dresden und im Oktober in Berlin.

Die „WASH in Emergencies“ Fortbildungsreihe ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, arche noVa e.V., Bremen Overseas Research and Development Association und weiteren Netzwerkpartnern entwickelt und durchgeführt.


Weltwassertag 2017

Das WASH-Netzwerk und seine Mitglieder veranstalten anlässlich des Weltwassertags am 22. März landesweit Events.

Mit vielfältige Aktionen werden die Mitglieder des WASH-Netzwerks die Presse, Öffentlichkeit und Politik auf die internationale Wasser- und Sanitärkrise aufmerksam machen. Und das beste daran: Du kannst aktiv mitmachen. Wir freuen uns auf deine Unterstützung, in Berlin, München, Kiel und Bremen.

Informiere Dich über die Aktionen von BORDA, Viva con Agua und der German Toilet Organization.

Schreib uns, wenn Du uns Unterstützen möchtest: info [at] washnet.de


Weltwassertag 2017

Fachgespräch Globale Herausforderung Wasserversorgung

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 – Die Grünen lädt am 22.03. zu einem Fachgespräch in den Bundestag ein. BORDA, Viva con Agua und die German Toilet Organization stellen in Vorträgen das Engagement des WASH-Netzwerks für eine nachhaltige Entwicklung vor.

Finde weitere Infos auf der Seite der Grünen


WASH in Emergencies 2017

Das WASH-Netzwerk führt auch in 2017 die „WASH in Emergencies“ Trainingsreihe in enger Kooperation mit dem Auswärtigen Amt weiter. Im April wird es einen ersten Grundlagenkurs in Berlin geben (24.-26. April). Weitere Informationen sind hier zu finden.

Die beiden darauf aufbauenden je einwöchigen Module des „WASH in Emergencies“ Intensivkurses werden in der zweiten Jahreshälfte im September und November stattfinden.

Die „WASH in Emergencies“ Fortbildungsreihe ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, arche noVa e.V., Bremen Overseas Research and Development Association und weiteren Netzwerkpartnern entwickelt und durchgeführt.


Regionale WASH Workshops 2017

Das WASH-Netzwerk bietet auch in 2017 wieder eine Reihe von regionalen WASH Workshops an, um die Preparedness und Response Capacity in den drei Zielregionen MENA, Asien und West-Afrika zu stärken.
Die Workshops richtet sich vornehmlich an Fachkräfte aus lokalen Implementierungsstrukturen der WASH-Netzwerk-Organisationen und ihrer lokalen Partner in den Zielregionen.
Die Workshops wurden als Teil eines strategischen Maßnahmeportfolios, in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt, entwickelt und werden organisiert und durchgeführt von arche noVa, Malteser International, Johanniter Unfallhilfe und German Toilet Organization.

Weitergehende Informationen und das Anmeldeformular sind hier zu finden.


WASH in Emergencies Intensivkurs in Berlin

Vom 31. Oktober bis 04. November ging der diesjährige „WASH in Emergencies“ Trainingskurs in seine finale Runde. Das 2. Aufbaumodul stand dieses mal ganz im Zeichen von Sanitärversorgung und Hygiene Promotion in der humanitären Hilfe. Einen großen Dank an dieser Stelle an alle ReferentInnen und TeilnehmerInnen für eine spannende und lehrreiche Woche. Der „WASH in Emergencies“ Intensivkurs wird auch im kommenden Jahr wieder angeboten und entsprechende Termine in Kürze bekannt gegeben.

Das Kursangebot ist Teil eines strategischen Maßnahmenportfolios, welches von German Toilet Organization, arche noVa e.V., BORDA, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und Malteser International entwickelt und durchgeführt wird, in enger Zusammenarbeit mit dem WASH-Netzwerk und mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes.


Das WASH-Netzwerk lud ein zum WASH-Tech-Tag

Thema des ersten WASH-Tech-Tages am 27.10.2016 in Berlin war die Wasserversorgung in der humanitären Nothilfe, wobei wir uns auf „kleine Systeme“ für die Haushalts und Community-Ebene fokussierten. Neben der Vorstellung von technologischen Lösungen und dem Austausch mit den Anbietern gab es einen Capacity-Building Block zur Wasseranalyse. Ziel des Tages war die Förderung eines konstruktiven Dialoges mit den Anbietern und die Verbesserung von technologischen Lösungen.


WASH in Emergencies Intensivkurs in Dresden

Vom 29.8. bis zum 02.09.16 fand der WASH in Emergencies Intensivkurs „Wasserversorgung in der Nothilfe“ in Dresden statt. In Zusammenarbeit mit arche noVa e.V. und der German Toilet Organization e.V. wurden Themen der Hydrogeologie, Wasserqualität, Brunnenbau sowie Querschnittsthemen wie Gender und Inklusion im Wasserbereich behandelt. Die TeilnehmerInnen konnten zudem ihr neu gewonnenes Wissen im Bereich Wassertests und Materialkunde direkt in der Praxis anwenden. Wir danken allen TeilnehmerInnen sowie der German Toilet Organization e.V. und arche noVa e.V. für die spannenden Tage.

Die „WASH in Emergencies“ Kursreihe ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, arche noVa e.V.und BORDA entwickelt und durchgeführt.

09 - Wash in emergencies


Die Stockholm Weltwasserwoche 2016 ist vorüber

Das WASH-Netzwerk veranstaltete in Stockholm zwei Events mit internationalen Partnern:

Das Seminar „Upscaling the WASH-Nutrition Nexus for Sustainable (Body) Growth“ zielte im Kontext der Sustainable Development Goals (SDGs) darauf ab, die thematische Schnittstelle WASH-Nutrition auf internationaler Ebene voranzutreiben. Neben der Vorstellung von neuen Publikationen und Tools, sind die globalen Plattformen Sanitation and Water for All (SWA) Partnership und Scaling Up Nutrition (SUN) Movement in einen Dialog getreten und werden eine wegweisende Rolle einnehmen.

Bei der Session „Opportunities of Marked-Based Programming to Address Humanitarian WASH Needs“ wurde diskutiert, wie lokale Märkte beitragen bzw. gestärkt werden können, um die Humanitäre Hilfe im Bereich WASH wirkungsvoller zu machen. Es wurde von Erfahrungen berichtet, sowie vorherrschende Herausforderungen und Schwierigkeiten aus Geber-, Cluster- und Entwicklungsperspektive diskutiert.

Anknüpfend an die Themen der Seminare wurden die Themen in den SuSanA Working Group Meetings aufgegriffen und vertieft behandelt.

SWWW_Markets_29.08.2016

Hier gibt es mehr Informationen zum Thema.


SWA Podiumsdiskussion mit Netzwerk-Sprecher Thilo Panzerbieter

Die Sanitation and Water for All (SWA) Partnerschaft führte einen hochrangigen Multi-Stakeholder-Dialog auf der Weltwasserwoche 2016 in Stockholm. Thema der Diskussion war ein Follow-up zum Nachhaltigkeitsziel 6 (Sustainable Development Goal 6, SDG), das sich auf das Thema „Wasser und Hygiene“ bezieht. Neben Ministern aus Äthiopien und Tansania (darunter der Vorsitzende des AMCOW) bestand das Panel aus Vertretern des privaten Sektors, der Zivilgesellschaft und der Weltbank. Thilo Panzerbieter, Sprecher des Netzwerks, ist zivilgesellschaftliches Mitglied des SWA Lenkungsausschusses. Er betonte die Bedeutung der Verknüpfung von Wasser und Sanitärversorgung mit anderen SDGs. Er sprach ausführlich über die Möglichkeiten, welche globale Plattformen haben, um Ländern Unterstützung in dieser kritischen Zeit der Einführung der neuen globalen Agenda 2030 zu geben. Als Beispiel führte er die fortschreitende Zusammenarbeit zwischen SWA und der Scaling Up Nutrition Movement (SUN) an.

Thilo_SWA


Regionaler ‚WASH in Emergencies‘ Workshop Afrika

Vom 03. bis zum 08. Juli 2016 fand der Workshop zur Stärkung lokaler afrikanischer Kapazitäten  in Arua, Uganda statt.

Der Workshop wurde im Auftrag des WASH-Netwerks von Malteser International und der German Toilet Organization entwickelt und durchgeführt. Der Workshop hatte das Ziel die lokalen WASH Kapazitäten von unseren Mitgliedsorganisationen und ihren Partnerorganisationen in Afrika im Bereich Krisen- und Katastrophenhilfe sowie -vorsorge zu stärken. Für die TeilnehmerInnen aus über 12 afrikanischen Ländern von mehr als 10 Organisationen haben wir eine Möglichkeit zum Wissensaustausch und zum Ausbau regionaler Netzwerke kreiert. Wir möchten an dieser Stelle allen TeilnehmerInnen für die intensive und spannende Woche in Arua danken.

Die Regionalen WASH in Emergencies Workshops sind Teil des strategischen Portfolios von Aktivitäten die in enger Zusammenarbeit zwischen WASH Netzwerk und Auswärtigem Amt entwickelt wurden und seit 2015 in den Regionen Afrika, Asien und MENA durchgeführt werden.

GTO_AA_WiE16_RegWS-Arua_160703-08097

Besuch einer Gemeinschaft von süd-sudanesischen Flüchtlingen im Rhino Camp.

Weitere Informationen finden Sie hier


Auftakttreffen der WASH & Nutrition Initiative

Das WASH Netzwerk und die  Sonderinitiative des BMZ „EINEWELT ohne Hunger“ treiben die Verzahnung von WASH und Nutrition gemeinsam voran.

Am 29.06.2016 fand ein erstes Arbeitstreffen der WASH & Nutrition Initiative bei der Welthungerhilf ein Bonn statt. In der Sonderinitiative des BMZ „EINEWELT ohne Hunger“ zählt WASH zu einer integralen Komponente in der langfristigen Bekämpfung gegen den weltweiten Hunger. Das WASH-Netzwerk unterstützt die Sonderinitiative bei der strategischen Umsetzung dieses Nexus.

Deutsche Akteure aus technischer und finanzieller Zusammenarbeit, Zivilgesellschaft und Forschung, sowie Vertreter des BMZs aus den Bereichen Gesundheit, Wasser und Ernährung diskutierten Herausforderungen, Rahmenbedingungen sowie Erfolge der bisherigen Zusammenarbeit.
Interaktiv wurden Kernbotschaften und gemeinsame Ziele erarbeitet, um auch global Akzente für dieses Thema zu setzten. Die WASH & Nutrition Initiative geht aus dem Bonn WASH Nutrition Forum 2015 hervor, der ersten internationalen Konferenz an der sektoralen Schnittstelle.


European Development Days 2016

Das WASH-Netzwerk tritt mit internationalen Partnern bei den 10. European Development Days in Brüssel 15/16.06. in einen direkten Austausch. Thilo Panzerbieter als Sprecher des WASH-Netzwerkes moderiert am 16.07. die Session „Toilets for Nutrition“ aus dem Bereich „Water-Energy-Food Nexus“.

Finde weitere Infos auf der offiziellen Homepage der EDD-2016

Bildergebnis für European Development Days 2016 Logo


IFAT 2016 – Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Das WASH-Netzwerk präsentiert sich vom 30.05.-03.06. auf der Messe in München mit einem Gemeinschaftsstand. Mit von der Partie sind Arche Nova, BORDA und die German Toilet Organization. Zudem werden die Ingenieure ohne Grenzen vertreten sein. Besuchen sie uns in Halle B0 an den Ständen 104 und 108.

Mehr Informationen zur Messe fiden Sie auf der Offiziellen Webseite der IFAT


WASH in Emergencies Grundlagenkurs 2016

Der Grundlagenkurs WASH in Emergencies ist erfolgreich in die zweite Runde gestartet.

Letzte Woche fand der „WASH in Emergencies“ Grundlagenkurs in Berlin statt. Wir danken allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen für 3 spannende Tage und wir freuen uns bereits auf die beiden Intensivkurs-Module zu “Wasserversorgung in der Nothilfe” (August 2016) und zu „Sanitärversorgung und Hygiene Promotion in der Nothilfe” (voraussichtlich November 2016).

Die „WASH in Emergencies“ Kursreihe ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, arche noVa e.V.und BORDA entwickelt und durchgeführt.

Foto4


WASH in Emergencies 2016

Der praxisorientierte Intensivkurs zum Themenfeld WASH in der humanitären Not- und Übergangshilfe geht in die zweite Runde.

Der praxisnahe Kurs wurde auf Basis der Erfahrungen aus dem ersten Durchgang überarbeitet. Ab diesem Jahr wird neben zwei einwöchigen Intensiv-Modulen zu 1) Wasserversorgung und 2) Sanitärversorgung und Hygiene ein dreitägiges Grundlagen-modul angeboten, dass einen Überblick über die humanitäre Hilfe im WASH Bereich gibt und somit auch Teilnehmerinnen anspricht, die nicht am vollständigen Intensivkurs teilnehmen können und Einsteiger für die Teilnahme am Intensivkurs qualifiziert (Teilnahme erforderlich). Der sehr praktische Intensivkurs gibt einen umfassenden Überblick der technischen und nicht-technischen Interventionsmöglichkeiten, Besonderheiten und Herausforderungen im Bereich WASH in der humanitären Hilfe.

Women fetching safe drinking water in Tirgol town

Nähere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie hier


Water Integrity Global Outlook 2016

Am Weltwassertag 2016 wird das Water Integrity Network (WIN) in Berlin  ihre neuesten Bericht veröffentlichen, der die kostspieligen und negativen Auswirkungen von Korruption auf die Wasserressourcen der Welt zeigt. Im Water Integrity Global Outlook 2016 werden sowohl Beispiele von Korruption als auch gute Beispiele von Gemeinden, Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft und Regierungen dargestellt. Der Bericht und die Beispiele zeigen, wie Korruption oder die fehlende Transparenz enorme Hindernisse darstellen beim erreichen der neuen nachhaltigen Entwicklungs Ziele (SDGs). Mit Dr. Tania Rödiger-Vorwerk, der für den Wasser-Sektor zuständigen stellvertretender Generaldirektorin im BMZ und Peter Glas, Vorsitzender der OECD Water Governance Initiative werden zwei hochkarätige Gäste die Veranstaltung eröffnen. Das deutsche WASH-Netzwerk wird auf dem Podium von Thilo Panzerbieter, dem Sprecher des deutschen WASH-Netzwerk, vertreten. 

Nähere Informationen und zur Anmeldung – klicken Sie bitte hier


WASH in Emergencies 2015 – Intensivkurs erfolgreich abgeschlossen

Vom 23. -27.November fand das dritte Modul des „WASH in Emergencies“ Intensivkurses in Dresden statt. Dieses Mal mit einem speziellen Fokus auf Wasserversorgung in der humanitären Hilfe. In fünf spannenden Tagen konnten die TeilnehmerInnen ihr Wissen im Bereich Wassergewinnung, Aufbereitung und Verteilung in der Nothilfe erweitern. Dies ging von „soft skills“ wie Hygiene Promotion und Inklusion zu „hardware“, wie die Wasseranalyse und Labortechnik, oder die Beschaffenheit von Böden und Wasserleitungen. Insgesamt fand eine gute Mischung von Wissenserwerb und praktischen Beispielen, als auch anregenden Diskussionen der TeilnehmerInnen aus dem Feld statt.

Der „WASH in Emergencies“ Intensivkurs ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, Arche noVa und BORDA entwickelt und durchgeführt. Das dritte Modul war der erfolgreiche Abschluss des ersten „WASH in Emergencies“ Kurses und wir freuen uns auf eine neue Runde der „WIE Kurse“ im neuen Jahr!

Nähere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie hier


Bonn WASH Nutrition Forum 2015

Am 11. und 12. November lud das WASH-Netzwerk zu dem Internationalen Politik Dialog Forum zum Thema WASH und Nahrungssicherheit in Bonn ein.
Mangelernährung zu überwinden ist eine große Herausforderung, die die engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Sektoren WASH und Nahrungssicherung erfordert. Strategien und Interventionen der beiden Bereiche müssen dabei ineinandergreifen. Im Rahmen sogenannter Mirror Sessions diskutierten Experten und Entscheidungsträger beider Sektoren, die ähnliche Funktionen für ihren Sektor erfüllen, mögliche Perspektiven und Strategien.

washnut15_group-photo_beAthinker_web_151111_jr

Mit Unterstützung des Beratergremiums des UN Generalsekretariats für Wasser und Sanitärversorgung (UNSGAB) und dessen Vorsitzender Dr. Uschi Eid, war die Konferenz ein zentraler Beitrag zum UN Welttoilettentag 2015, der in diesem Jahr unter dem Motto “Bessere Toiletten für bessere Ernährung” stand. Das entstandene Foto (s.o.) stand daher unter dem Motto „Be a thinker“ und war der Beitrag des WASH-Netzwerks zur weltweiten Kampagne von UN Water zum Welttoilettentag.
Auch in Zukunft werden die Ergebnisse des Forums die GTO noch weiterhin beschäftigen, da wir das Thema WASH-Nutrition gemeinsam mit der BMZ Sondereinheit „Eine Welt ohne Hunger“  weiterführend bearbeiten wollen.

Weitere Informationen, sowie Videos gibt es hier!


Eindrücke der ersten ‚Regionalen WASH Workshops‘ in Bangkok und Kampala

Die ersten zwei ‚Regionalen Workshops zur Stärkung der humanitären WASH-Preparedness und -Nothilfe Kapazitäten‘ fanden in Bangkok, Thailand vom 07.-11. September 2015 und in Kampala, Uganda vom 05.-10.Oktober 2015 statt. Die Workshops ermöglichten einen wichtigen Erfahrungsaustausch zwischen TeilnehmernInnen und Hauptakteuren aus dem WASH-Bereich der humanitären Hilfe wie UNHCR und UNICEF.

Ein Dank gilt der German Toilet Organization für die Moderation und inhaltliche Gestaltung der Workshops und Malteser International und Arche Nova für die organisatorische und logistische Verantwortung.

Die Workshops sind Teil eines Aktivitätenportfolios zur Stärkung der Kapazitäten im Bereich WASH und humanitäre Hilfe, das in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt entwickelt und ausgeführt wird.

gto_AA_WiE15_RegWS-BKK_150907-#039

IMG_8910

Nähere Informationen zu den ‚Regionalen Workshops‘ finden Sie hier


WASH in Emergencies 2015 – Modul 2 erfolgreich abgeschlossen

Das zweite Modul des „WASH in Emergencies“ Intensivkurses in Berlin ist erfolgreich zu Ende gegangen. Dieses mal mit dem speziellen Fokus auf Sanitation und Faecal Sludge Management in der Nothilfe. Wir danken allen ReferentInnen und TeilnehmerInnen für 5 hochspannende Tage und freuen uns bereits auf das nächste Modul im November in Dresden.

Der „WASH in Emergencies“ Intensivkurs ist eine Initiative des WASH-Netzwerks in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und wird von der German Toilet Organization, arche noVa e.V.und BORDA entwickelt und durchgeführt.

 

Nähere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie hier


Weltwasserwoche 2015 – WASH in Emergencies

Moving forward: complementarity of humanitarian and development WASH approaches in ptotracted crisis

Im Zuge der Weltwasserwoche möchten wir neben unserem Seminar WASH in Nutrition auch unsere Veranstaltung zum Thema „Humanitarian and Development WASH-approaches“  anzukündigen, die in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigem Amt stattfindet. Eröffnet wird das Event vom jordanischen Wasserminister, der einleitend ein paar Wort an die Teilnehmer richten wird. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Programmseite der Weltwasserwoche oder auf der Website unseres Events.

Women fetching safe drinking water in Tirgol town


Weltwasserwoche 2015 – WASH in Nutrition

Strategies and operational solutions to fight undernutrition with Water, Sanitation and Hygiene

Das WASH-Netzwerk wird auf der Weltwasserwoche in Stockholm durch zahlreiche Mitgliederorganisationen vertreten sein. Als Hauptveranstalter bieten wir in Zusammenarbeit mit Action contre la Faim (Frankreich), dem Bundesminsiterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Sustainable Sanitation Alliance (SuSanA), der London School of Hygiene & Tropical Medicine und vieler anderer zwei Events an. Im Zuge dessen möchten wir hier vor allem auf das Seminar zum Thema „WASH in Nutrition“ aufmerksam machen. Die Session bildet als Teil einer größeren Initiative des Netzwerks den Auftakt für das WASH-Nutrition Forum in Bonn im November diesen Jahres.

 

Mehr Informationen gibt es mit einem Klick auf den Flyer oder die Website unseres Events.

 

washnet_swww-flyer_wash-nut_front-page_150805_jr


WASH in Emergencies 2015 – Modul 1 erfolgreich abgeschlossen

Nach 5 spannenden und inspirierenden Tagen beim 1. Kursmodul des „WASH in Emergencies“ geht der erste Teil der Seminarreihe „WASH in Emergencies“ erfolgreich zu Ende. Neben spannenden Vorträgen von erfahrenen, internationalen WASH Experten über Hygienepromotion als essentielle WASH Komponente, wurden praxisnahe Case-Studies und Übungen durchgeführt um partizipativ Lösungsansätze für WASH in der Nothilfe zu erarbeiten.

Nach diesem erfolgreichen Start in die Seminarreihe, freuen wir uns umso mehr auf das 2. Modul im September in Berlin. Im 2. Modul wird der Fokus auf den Themenbereichen Sanitärversorgung und Abwassermanagement in der Nothilfe liegen. Für Interessierte: Es sind noch einige wenige Restplätze vorhanden!

Nähere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie hier

WASH_in_Emergencies_Modul1-Dresden_150617_#634


#WasserMarsch – Demo zum Weltwassertag – Der Film

Am 21.03. demonstrierte das WASH-Netzwerk anlässlich des Weltwassertags unter dem Titel #WasserMarsch für das Menschenrecht auf Wasser- und Sanitärversorgung in Köln. Mit dem 4km langen Marsch solidarisierten die TeilnehmerInnen mit den 750 Millionen Menschen weltweit, die weiterhin keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und diese Wegstrecke täglich für Wasser zurücklegen müssen.

Hier ist das Video zu unserer #WascherMarsch Aktion am 21.03 in Köln und Berlin!

 


#WasserMarsch – Demo zum Weltwassertag in Köln

Unter dem Titel #WasserMarsch veranstalten wir einen 4 km langen Marsch vom Aachener Weiher durch Köln mit einer abschließenden Kundgebung vor dem Dom. Gemeinsam schöpfen wir am Aachener Weiher Wasser und befüllen damit Gefäße wie Eimer und Kanister (mitbringen!), die in vielen Ländern zum Wasserholen genutzt werden. Mit einem 4 km-Lauf durch die Kölner Innenstadt möchten wir uns mit den 750 Millionen Menschen weltweit solidarisieren, die weiterhin keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und diese Wegstrecke täglich für Wasser zurücklegen müssen. Wasser und Sanitärversorgung sind Menschenrechte und sollten für alle Menschen verfügbar sein – hier bei uns in Europa, in den sogenannten Entwicklungsländern sowie in Krisen, Kriegen und Katastrophen.

Finde die Veranstaltung im Facebook!

GTO_2015 - WasserMarsch_Postkarte hoch_4C_AB.indd


WASH-Zukunftsforum – Weichenstellungen für die Post 2015 Ära

Am 10. und 11. November veranstaltet das deutsche WASH-Netzwerk in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt das WASH-Zukunftsforum 2014 in Bonn. Dieses Sektortreffen soll den wichtigsten Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe im WASH Bereich die Möglichkeit bieten, sich kennenzulernen, mit hochrangigen Entscheidungsträgern zu diskutieren und gemeinsam neue Bündnisse für die Post-2015-Ära zu schmieden. Neben dem politischen Dialog an Tag 1 wird ein Fachsymposium an Tag 2  die Möglichkeit bieten, sich mit PraktikerInnen auszutauschen und die Übersetzung der politischen Rahmenbedingungen ins Feld zu diskutieren.

Interessierte können sich bis zum 03.November anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerplätze begrenzt sind.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.


WASH-Netzwerk auf der Stockholm Weltwasserwoche 2014

Auch auf der diesjährigen Weltwasserwoche in Stockholm setzte das WASH-Netzwerk neue Akzente und Themen. Am Mittwoch dem 03.09.2014 haben wir gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt das Seminar: „Streamlining Strategies for Humanitarian Aid in the WASH Sector“ veranstaltet. Gemeinsam mit relevanten Sektor-Schwergewichten, wie dem Global WASH-Cluster und UNICEF sowie bedeutenden Geberinstitutionen, wie OFDA, EDA und ECHO haben wir die Stärken und Schwächen der bestehenden humanitären Hilfe diskutiert und neue Strategien für die zukünftige Strategie des Auswärtigen Amtes für den WASH-Bereich abgeleitet.

Finde die vollständige Dokumentation unseres Seminars hier

Website der Weltwasserwoche

washnet14_SWWW_seminar_pic_140903_P1040721b_small


Aktuelle WASH-Netzwerk Publikation: “Linking Relief and Development in the WASH Sector”

Wir freuen uns, die Veröffentlichung der neuen WASH-Netzwerk Publikation mit dem Titel „Linking Relief and Development in the WASH Sector“ bekannt geben zu können. Die Publikation dient als aktuelle Momentaufnahme des WASH-Sektors an der Schnittstelle zwischen Humanitärer Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Ziel der Publikation ist es ein tiefergehendes, gegenseitiges Verständnis beider Arbeitsschwerpunkte im WASH Bereich zu fördern und neue Impulse für die aktuelle internationale Debatte zur besseren Verzahnung von Not-, Übergangshilfe und Entwicklungszusammenarbeit zu geben. Eine Vielzahl von WASH-Experten wurden im Vorfeld zu ihren individuellen und/oder organisatorischen Ansichten und Erfahrungen befragt und entsprechende weitergehende Empfehlungen im Rahmen dieser Publikation zusammengefasst.

Download der Publikation

 


Weltwassertag 2014

Das WASH-Netzwerk feierte den diesjährigen Weltwassertag mit vielfältigen Aktionen. Den Auftakt machte ein Zukunftsgespräch WASH mit Thomas Silberhorn, dem neuen parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Unter dem Motto „Wasser ist leben – Wasser ist ein Menschenrecht“ veranstaltete Viva con Agua die 3. #LassLaufen Demontration in Berlin. Über 100 Personen trotzten dem schlechten Wetter und skandierte „Wasser für alle – Alle für Wasser!“.


Eine spektakuläre Aktion gab es auch in Leipzig zu bestaunen. Mitarbeiter der Dresdner Organisation Arche Nova tranken zusammen mit mutigen Passanten 78 Liter trübes Wasser aus dem Cospudener See. Wie das wohl funktionierte?

Weitere Infos zu den Aktionen findet ihr hier


Parlamentarischer Abend des WASH-Netzwerks

Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene in der Post 2015 Debatte

Am 18.-19. Februar 2014 debattiert die UN-Generalversammlung in New York über die Zukunft der Millenniums-Entwicklungsziele. Getreu dem Motto, „denke global, handle lokal“ hat das WASH-Netzwerk im Vorfeld einen parlamentarischen Abend in Berlin veranstaltet.

Am Abend des 11. Februar traf sich das Netzwerk mit Bundestagsabgeordneten (MDBs) aller Fraktionen in der Bremer Landesvertretung in Berlin. Organisiert hatte den Abend die Mitgliedsorganisation BORDA. Das Netzwerk wollte hiermit einen Dialog mit den frisch gewählten Abgeordneten des Bundestages initiieren.

Thema des Abends war die Bedeutung von Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene für die Post-2015-Entwicklungsagenda. Diskutiert wurde die Rolle eigener Indikatoren für WASH in einem neuen Zielsystem zur Messung von Entwicklungserfolgen und die Frage, wie sich das WASH-Netzwerk mit den MDBs für gemeinsame Ziele einsetzen kann.

Der parlamentarischer Abend wurde unterstützt von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und der Freien Hansestadt Bremen.

Finde einen ausführlichen Bericht hier…


Wir begrüßen ein neues Mitglied

Am 04.02.2014 fand das erste WASH-Netzwerktreffen in diesem Jahr statt. Dort wurde einstimmig beschlossen, dass das Netzwerk Zuwachs bekommt. Wir dürfen mit großer Freude verkünden, dass der Verein PartnerAid als neues Mitglied aufgenommen wurde.

PartnerAid ist eine Hilfsorganisation die international tätig ist und neben Bildung und Einkommen sowie Gesundheit und Ernährung  im Bereich WASH seine Schwerpunkte setzt.

Wir vom Netzwerk freuen uns auf eine erfolgreiche und gemeinsame Zusammenarbeit.

Mehr Informationen über PartnerAid


Welttoilettentag 2013

Der Welttoilettentag wir in diesem Jahr zum ersten Mal als offizieller Welttag der Vereinten Nationen begangen. Die Mitglieder des WASH-Netzwerks feiern den Welttoilettentag  2013 deshalb mit vielfältigen Aktionen im gesamten Bundesgebiet. Bitte besuchen Sie unsere Sonderseite zum Aktionstag:

Sonderseite: Welttoilettentag 2013


WASH-Forum 2013

Fachtreffen des WASH Netzwerkes und der VENRO AG WASH am 15-16. November in Bremen

Das WASH Symposium ist das erste reine Fachtreffen des WASH Netzwerkes und der VENROAG WASH in Deutschland. Es soll einen breiten inhaltlichen Austausch zu den Themen Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene ermöglichen.

Das Symposium wird am 15. und 16. November in Bremen unmittelbar vor dem Welttoilettentag (19.11.2013) stattfinden und wird von BORDA e.V. organisiert.

Im Interesse eines regen Wissensaustausches wird das WASH Symposium im Rahmen der “Bremer weltwärts Aktionstage“ stattfinden, eine Veranstaltung für Rückkehrer, potenzielle zukünftige Teilnehmende am weltwärts-Programm sowie interessierte Fachöffentlichkeit.

Anmeldung bis zum 15. Oktober über Julia Harter // harter[at]borda.de


WASH-Netzwerk Seminar zur diesjährigen Stockholm Weltwasserwoche

Die Weltwasserwoche in Stockholm ist der alljährliche Höhepunkt für alle Experten aus Theorie und Praxis, um weltweite Probleme im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung zu diskutieren. Jedes Jahr widmet sich die Welt Wasser Woche einem speziellen wasserrelevanten Thema zur genaueren Untersuchung. Der thematische Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf dem Thema “Wasserkooperation und Bildung neuer Partnerschaften”.

Das deutsche WASH-Netzwerk wird am 5. September (9:00 – 12:30) zusammen mit Sanitation and Water for All (SWA), dem Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem United Nations Secretary General Advisory Board on Water and Sanitation (UNSGAB) ein Seminar mit dem Titel „Die Effektivität von WASH-Nothilfe für den Übergang zu Entwicklung“ (Aid Effectiveness in WASH Relief to Development Transition) anbieten.

Finde weitere Infos hier…


1. Internationale Terra Preta Sanitation Konferenz

Vom 28.-31. August treffen sich erstmals ExpertInnen aus der ganzen Welt um sich 4 Tage lang über Erfahrungen und Forschungsergebnisse im Bereich Terra Preta Sanitation auszutauschen.

Terra Preta Sanitation gewinnt vor dem Hintergrund der weltweiten Wasser- und Sanitärproblematik, des Klimawandels, der Energieversorgung und des Bodenschutzes zunehmend an Relevanz. Zu diesem Thema kommen ExpertInnen aus dem Bereich Sanitärversorgung, Landwirtschaft, Energie, Gesundheit usw. zusammen um aktuelle Arbeitsergebnisse vorzustellen und eine Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch zu bieten. Weitere Informationen wie Programmablauf, Kosten etc. finden Sie auf der Homepage der Konferenz (www.terra-preta-sanitation.net).
Das WASH-Netzwerk freut sich als Co-Organisator auf eine rege Teilnahme und eine interessante Konferenz mit wichtigen Ergebnissen.

Download Flyer

Download Programm

Download Pressemitteilung (inkl. Grußwort von Bundesminister Peter Altmaier)

FInde weitere Infos hier!


Weltwassertag 2013 – Aufruf zum bundesweiten Aktionstag

Die Mitglieder des WASH-Netzwerks rufen am 22. März zu einem bundesweiten Aktionstag für sauberes Wasser auf. Aktionen von Mitgliedern des WASH-Netzwerks finden zu verschiedenen Tageszeiten in Berlin, Bremen und Dresden statt:

  • Schüler-Demo und Fototermin mit Bundesminister Dirk Niebel (BMZ) der German Toilet Organization in Berlin
  • „Jeder Tropfen zählt“ – Aktion von Arche NoVa in Dresden
  • Infolauf und Infosstand von BORDA  in Bremen
  • #Lass laufen… Demo organisiert von Viva con Agua in Berlin

Finde weitere Infos zu den Aktionen hier!


Orientierungsrahmen WASH

Die Welthungerhilfe, Mitglied des WASH-Netzwerks, hat kürzlich einen Orientierungsrahmen Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH) fertig gestellt.

Grundlage für die Erstellung des Orientierungsrahmens war eine 2010 durchgeführte Sektorevaluation sowie neuste Erkenntnisse und Entwicklungen in dem Fachbereich. Der Orientierungsrahmen verdeutlicht die Organisationsziele der Welthungerhilfe im Bereich WASH und setzt den Standard an dem die Organisation ihre Maßnahmen und Entscheidungen in dem Sektor in Zukunft messen will. Die German Toilet Organization, ebenfalls Mitglied des WASH-Netztwerks, war maßgeblich für Beiträge zu Sanitärversorgung und Hygieneaufklärung verantwortlich.  Die Publikation ist verfügbar in Englisch als Druck und pdf-Version, zugänglich über:
www.welthungerhilfe.de/wash-framework


Neujahrskonzert im Auswärtigen Amt

Bundesminister des Auswärtigen Dr. Guido Westerwelle lädt zum Neujahrskonzert und ruft zum Spenden für das WASH-Netzwerk auf.

Beim Neujahrskonzert im Auswärtigen Amt, zu dem rund 500 Gäste aus dem In- und Ausland geladen wurden, ging es auch in diesem Jahr wieder um einen guten Zweck. Das Jahr 2013 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Wasserkooperation erklärt, da weltweit immer noch etwa 800 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser leben und etwa 2,5 Milliarden Menschen ohne angemessene Sanitärversorgung auskommen müssen. Bundesminister Westerwelle rief daher die geladenen Gäste in seiner Eröffnungsrede dazu auf, in diesem Jahr die Arbeit des WASH-Netzwerk zu unterstützen. 
Mit den gesammelten Spenden werden die Mitgliedsorganisationen des WASH-Netzwerks Schulen in Sub-Sahara Afrika mit Wasser, Sanitäranlagen und Hygieneaufklärung versorgen.


WASH goes Uni

Das WASH-Netzwerk bietet ab 2013 Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen seine Expertise an.

Die Mitglieder des Netzwerkes verfügen über eine Bandbreite an Erfahrungen im Wasser, Sanitär und Hygiene – Sektor der humanitären Not- und Übergangshilfe sowie der Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Die NROs sind eine bedeutende Schnittstelle zur Praxis in den Ländern der EZ und können den Studierenden und Interessierten Erfahrungen aus erster Hand weiter geben.

Wie werden große Flüchtlingscamps versorgt, welche ökologisch nachhaltigen Alternativen gibt es zu einfachen Latrinen, wie bringt man Leute dazu eine Toilette zu benutzen, die noch nie eine benutzt haben? Mit solchen und vielen spannenden wie konkreten Fragestellungen beschäftigen wir uns, in einem Format ihrer Wahl:

  • Vorlesungsreihe mit bis zu 10 Terminen zu WASH in der Nothilfe und EZ
  • Einzelveranstaltungen zu WASH Themen
  • Wochenendseminare
  • Praktische Methoden-Workshops
  • ReferentInnen für Podiumsdiskussionen bzw. Teilnahme an Sachgesprächen

Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns doch einfach.

johannes.rueck [at] washnet.de


Stockholm Weltwasserwoche 2012

Das WASH-Netzwerk veranstaltete zusammen mit dem Water & Sanitation Program der Weltbank ein Seminar auf der diesjährigen World Water Week. 

Unter dem Titel “No Food and Nutrition Security without Water, Sanitation and Hygiene” rückten wir den häufig unterschätzten thematischen Nexus zwischen WASH und Ernährungssicherheit in den Blickpunkt. Investitionen in den WASH Sektor könnten erheblich dazu beitragen, die Verwertung der verfügbaren Nahrung zu verbessern, die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern und so die Unterernährung von Kindern zu bekämpfen. Zusammen mit den TeilnehmerInnen und ExpertInnen wurden neue Ansätze gesucht und über das Thema diskutiert. Redner waren u.a. Robert Chambers, Oliver Cummings …

Finde weiterführende Infos + Kurzfilm zum Seminar hier

Webseite der Weltwasserwoche


OUT NOW: Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene für alle!

Es ist soweit: das WASH-Netzwerk veröffentlicht gemeinsam mit VENRO das Positionspapier zum Thema WASH.

Das Papier ist ein Zeichen an die Politik, die Zivilgesellschaft und die Öffentlichkeit, dass wir alle das Thema WASH als das begreifen sollten, was es ist: ein essentielles Fundament für eine jede nachhaltige Entwicklung. Auf knackigen sieben Seiten zeigen wir warum WASH ein Menschenrecht ist und wieso es für Bildung, Gesundheit, soziale und ökonomische Entwicklung und die Versorgung der Menschheit mit Nahrungsmitteln so wichtig ist. Geschaut haben wir auch, was bislang falsch läuft und was wir und die Politik besser machen können, um Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene auf nachhaltigem Wege  dorthin zu bringen, wo es fehlt und wo es am dringensten gebraucht wird. 900 Millionen Menschen leben weltweit ohne Zugang zu sauberem Wasser und 2,6 Milliarden ohne sanitäre Grundversorgung.

Lies unsere Forderungen an die Bundesregierung auf Seite 9 im Positionspapier.

Viel Spaß beim lesen und verteilen! 

//PDF Download Positionspapier

 


“Lass-laufen…”

Anlässlich des Weltwassertags 2012 hat das WASH Netzwerk einen symbolischen Marsch für Trinkwasser veranstaltet. Unter dem Slogan „Lass laufen“, sind ca. 100 Engagierte mit Wasserkanistern und allerlei Gefäßen durch Berlin gezogen. Den Lauf hatte Viva con Agua Berlin organisiert. Mit von der Partie vor Ort waren Arche Nova, die German Toilet Organization, Ingenieure ohne Grenzen und WASH-United.

Weiterhin haben fast 800 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, etwa 3-mal so viele Menschen leben ohne sanitäre Grundversorgung! Viele müssen täglich 5 km und mehr zurücklegen, um das zu bekommen, was für uns selbstverständlich ist: sauberes Wasser! Diese Distanz – 5 km – haben wir gemeinsam zurückgelegt, um uns mit den Betroffenen zu solidarisieren und darauf hinzuweisen, dass wir diesen Zustand für unannehmbar halten.

Eröffnet wurd diese Aktion mit einem Fototermin des WASH-Netzwerks um 11.30 Uhr am deutschen Bundestag. Mit der Staatssekretärin und Bundestagsabgeordneten Gudrun Kopp füllen wir die ersten Krüge und Kanister mit Spreewasser.

Zur Pressemitteilung

Schau das Video zur Aktion…

Und hier noch einige Impressionen aus vielen Teilen der Erde vom Weltwassertag…

Zu den Fotos


Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung

Das WASH-Netzwerk mischt sich ein

In einem Brief an die Herren Bundesminister Westerwelle (Auswärtiges), Niebel (wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und Röttgen (Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) machte das WASH-Netzwerk gemeinsam mit VENRO darauf aufmerksam, dass die Ministererklärung zum Weltwasserforum 2012 Formulierungen enthält, durch die eine Unterminierung des so wichtigen Menschenrechts auf Wasser und Sanitärversorgung droht. Das WASH-Netzwerk appelliert an die Bundesregierung sich für eine menschrechtskonforme Formulierung einzusetzen. Nur so könne größerer Schaden abgewendet werden.

Menschenrecht light

Laut dem derzeitigen Entwurf verpflichten sich die Staaten nur noch zur Umsetzung ihrer eigenen Menschrechtsverpflichtungen, anstatt die Anerkennung des Rechts auf der Ebene der Vereinten Nationen zu bestätigen und so Staaten zur Verwirklichung des Rechts zu verpflichten. Dies hätte zur Folge das die Staaten Inhalte und Umfang ihrer Verpflichtungen selbst bestimmen könnten.

Das Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung war erst 2010 durch die Vereinten Nationen anerkannt worden und wird von der Bundesregierung als einer der größten Erfolge der Menschenrechtspolitik in den letzten Jahren betrachtet.

//Download – Brief an die Bundesminister zum Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung

Bonn2011 Konferenz

Das WASH-Netzwerk hat sich auf der Bonn2011-Konferenz dafür stark gemacht, dass das Themenbündel Wasser, Sanitär und Hygiene auf der Agenda von RIO+20 fest verankert wird.

Die hochrangige Konferenz fand vom 16.-18. November im ehemaligen Bundestag in Bonn statt. Sie ist als Beitrag der Bundesregierung zum Rio+20 Prozess gedacht, dem nächsten großen Gipfel zu Umwelt- und Entwicklungsfragen, der im kommenden Jahr in Rio stattfinden wird. Ein breites Spektrum von Akteuren aus Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hat in Bonn über neue Lösungsansätze und Initiativen gesprochen, die für alle Menschen auf Dauer ein sicher Zugang zu Wasser, Energie und Lebensmitteln ermöglichen sollen.

Mittendrin das WASH-Netzwerk

Das WASH-Netzwerk hat sich auf der Konferenz der internationalen Fachwelt vorgestellt. Als Veranstalter einer einer Hot-Topic-Session hat das Netzwerk die besondere Bedeutung von WASH zur Versorgung der Menschen mit nachhaltiger Energie, ausreichend Nahrungsmitteln und sauberem Wasser herausgestellt.

Finde Infos zum Beitrag des Netzwerks zur Bonn2011-Konferenz hier

Offizielle Website der Konferenz:  www.water-energy-food.org

 

 


Kontakt:

Email: info[at]washnet.de | Fon: 030 41 93 43 45 | Fax: 030 41 93 43 77